Unsere Unterstützung bei der Umsetzung des EPQC

Das Prüfinstitut für Mammographietechnik (PIMT) unterstützt Betreiber von Mammographie-Einrichtungen bei der Umsetzung des EPQC. Dazu werden dem Betreiber Prüfmittel und Protokolle für die täglich und wöchentlich durchzuführenden Prüfungen zur Verfügung gestellt. Der Betreiber muß täglich die Einhaltung individuell vorgegebener Grenzen überwachen und jede Woche seine Prüfergebnisse zur zentralen Erfassung und Analyse an das PIMT senden. Die halbjährlich bzw. jährlich mit speziellen Meß- und Prüfmitteln durchzuführenden Prüfungen übernimmt ein Prüfingenieur des PIMT direkt beim Betreiber.

Sobald bei den täglichen Prüfungen vorgegebene Grenzen überschritten werden, ist der Betreiber zu geeigneten Interventionen bzw. zur Kontaktaufnahme mit dem PIMT verpflichtet. Die wöchentliche zentrale Analyse soll dabei sicherstellen, daß jeder Betreiber die Prüfungen sachgerecht durchführt und die Ergebnisse adäquat bewertet.

Der Betreiber erhält alle 3 Wochen eine tabellarische Zusammenfassung der aktuellen Prüfergebnisse. Für jede Einzelposition des EPQC wird dabei die knappe oder sichere Einhaltung bzw. die knappe oder massive Ãœberschreitung der Grenzwerte des EPQC dokumentiert. Gleichzeitig werden die Prüfergebnisse mit den - selbstverständlich anonymisierten - Prüfergebnissen an allen anderen von uns überprüften Mammographie-Einrichtungen verglichen, so daß jederzeit eine Unterscheidung zwischen individuellen bzw. allgemeinen Problemen möglich ist. Bei jeder Abweichung von den Vorgaben des EPQC wird zusätzlich mit einem kurzen Text auf mögliche Auswirkungen für die Patientenaufnahmen, auf die grundsätzliche Relevanz des Problems und ggf. auf vorläufige Gegenmaßnahmen hingewiesen.

Die Entscheidung über die endgültige Beseitigung des Problems verbleibt in der Verantwortung des Betreibers. Bei beständiger Erfüllung der Vorgaben des EPQC erhält der Betreiber ein Zertifikat.

In Bayern ist die Zusammenarbeit mit dem Prüfinstitut für Mammographietechnik als eine der Teilnahmevoraussetzungen für das Bayerische Mammographie-Screening anerkannt.

In Schleswig-Holstein ist die Zusammenarbeit mit dem Prüfinstitut für Mammo-graphietechnik Bestandteil des QuaMaDi-Projektes.

Falls Sie sich - egal in welchem Bundesland - für unsere Unterstützung bei der physikalisch-technischen Qualitätssicherung auf der Basis des EPQC interessieren, kontaktieren Sie uns bitte.

In Bayern ist die Zusammenarbeit mit dem PIMT als eine der Teilnahmevoraussetzungen für das Bayerische Mammographie-Screening anerkannt (siehe https://www.kvb.de/servlet/PB/menu/1031921/index.html).
In Schleswig-Holstein ist die Zusammenarbeit mit dem PIMT Bestandteil des QuaMaDi-Projektes (siehe http://www.quamadi.de).